Exit

Laut einer YouGov Umfrage im Auftrag der Onlineplattform mobile.de stehen Deutsche modernen Fahrzeugtechnologien wie Touch-, Sprach- oder Gestensteuerung eher skeptisch gegenüber. Obwohl diese zunehmend verbaut und Nutzung sowie Optik des Cockpits verbessern sollen, präferiert die Mehrheit der Studienteilnehmer Regler und Knöpfe, bzw. eine Kombination aus digitalen und manuellen Bedienelementen.

Dabei fehlt vor allem das Vertrauen in die neue Technik: 39,9% der Befragten befürchten eine hohe Fehleranfälligkeit bei Nichterkennung des Sprachbefehls, 16,9% geben an, generell der Funktionalität der Sprachsteuerung zu misstrauen. Lediglich 9,9% der Umfrageteilnehmer würden eine Bedienung durch Sprachbefehle nutzen wollen, 59,6% bevorzugen noch immer die haptische Bedienung der Steuerelemente.  Dennoch werden von 57,6% der Probanden die Vorteile anerkannt, dass durch eine Sprachsteuerung die Sicherheit durch weniger Ablenkung gesteigert und die allgemeine Steuerung vereinfacht wird. Zudem befürchten fast ein Zehntel (9%) eine mangelnde Datensicherheit.

Fast die Hälfte der Befragten (47,3%) gibt an, sich teilweise von den verbauten Technologien wie bspw. Navigationssystemen oder Smartphone-Steuerungen ablenken zu lassen. Dabei ist ein Altersunterschied zu beobachten: Zwei Drittel (65,9%) der 18- bis 24-jährigen lassen sich – nach eigener Angabe – gelegentlich beim Fahren ablenken, während es bei den über 55-jährigen lediglich 37% sind.

Nur ein Zwölftel der Befragten (8%) gibt an, keine Knöpfe, sondern, lediglich ein Touch-Display oder eine Sprachsteuerung im Auto zu haben. Auf der anderen Seite verfügen hingegen 61% der Fahrzeughalter über keine digitalen Steuerelemente in ihrem Auto, davon bevorzugen 52% die manuelle Steuerung deutlich.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Go top